Gießen › Interkultureller Garten am Eulenkopf

Giessen_imGartenIn den letzten Jahren sind Menschen aus vielen verschiedenen Kulturen in das Viertel am Heyerweg und die Rödgener Straße gezogen, was auch zu Konflikten mit der ansässigen Bevölkerung führte. Hier setzt der Interkulturelle Garten am Eulenkopf an. Durch gemeinsame Gartenarbeit sollen Konflikte gemindert und interkulturelle Kommunikation gefördert werden.

Giessen_JungeDas Projekt richtet sich zudem an Frauen aus dem umliegenden Wohngebiet. Auf diese Weise soll die unsichtbare Mauer um das Viertel eingerissen werden, die durch die soziale und städtebauliche Abgrenzung des Quartiers entstanden ist. Themenschwerpunkt des Interkulturellen Gartens ist gesunde Ernährung. Auf der Fläche von ca. 1000 Quadratmetern können auf 20 Einzelparzellen von den TeilnehmerInnen Nutz- und Zierpflanzen individuell kultiviert werden. Als Fortsetzung und Schwesterprojekt des Internationalen Garten am Funkturm baut der Garten am Eulenkopf auf Natur- und Umweltbildung für Gießener Schulen und Kindergärten. Eine Gießener Beufschule bewirtschaftet bereits ein Gemeinschaftsbeet für 15 SchülerInnen, die dort wöchentlich unter Anleitung des Lehrers Kompostierung, Bodenkunde, Pflanzenkenntnisse und biologischen Landbau erlernen.
Als Aktivitäten sind u.a. Projektnachmittage im Bewohnercafé der GSW (Gesellschaft für Soziales Wohnen) geplant. Hier können TeilnehmerInnen die geegiessen_kindergruppernteten Pflanzen und Früchte gemeinsam zubereiten, Einkochen und Konservieren der Ernte erlernen. Auch im Interkulturellen Garten am Eulenkopf sollen Mahlzeiten und Ernährungsberatung angeboten werden. Unter Berücksichtigung der ethnischen Vielfalt innerhalb der Bevölkerungsstruktur des Wohnviertels dienen diese Treffen auch der Kommunikation der Frauen untereinander und fördert den Aufbau von nachbarschaftlichen Strukturen. Gemeinsame Feste wie Erntefeste, interkulturelle Lichterfeste und Frühlingserwachen bieten Besuchern die Möglichkeit, das Gartenprojekt und ihre Akteure kennenlernen und am interkulturellen Bildungs- und Kulturprogramm teilzunehmen. Frauen aus zehn Nationen sammeln ihre Rezepte und sind dabei, gemeinsam ein internationales Kochbuch zu erstellen.
Der Interkulturelle Garten am Eulenkopf bietet das Lernkonzept "Umweltbildung vom Kindergarten bis zum Gymnasium" von Frau Dr. Virpi Nurmi an. Außerdem lädt die Umweltbibliothek, die von Frau Nurmi innerhalb der Stadtbibliothek Gießen 2010 gegründet wurde, junge und ältere GärtnerInnen zum Lesen ein.


Kooperationspartner

  • Träger des Gartens bis Ende des Jahres 2010 ist die Gesellschaft für soziales Wohnen in Gießen mbH (GSW)
  • Garten- und Umweltamt der Stadt Gießen
  • Caritas Gemeindezentrum Eulenkopf
  • Coffee Bay Gießen
  • Umsonstladen Gießen
  • Michael Wallenfels
  • Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz
  • Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich
  • Frauenkulturzentrum
  • Kindergärten und Schulen
  • Stiftung Interkultur


Kontakt

Dr. Virpi Nurmi (Gründerin und Projektleiterin)
Ernst-Toller Weg 2
35394 Gießen
Tel.: (0641) 972 14 67
E-Mail: virpi_nurmi@yahoo.co.uk